Warum es uns gibt

Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus sind für eine Vielzahl von Menschen in Deutschland Alltag.

Nach Anschlägen in den 1990er-Jahren u.a. in Solingen, Mölln, Rostock-Lichtenhagen und der Mordserie des NSU, lassen sich insbesondere in den letzten Jahren extreme Vorfälle und Beispiele gewaltvoller, rassistischer Diskriminierung finden: Nach dem rechtsradikal motivierten Mord in Kassel, dem antisemitischen Attentat in Halle 2019, kam es im Februar 2020 mit dem rassistischen Anschlag in Hanau, bei dem neun Menschen starben, innerhalb von neun Monaten zu drei rassistisch motivierten Hasstaten mit tödlichen Folgen.

„Wir müssen zusammenrücken. Wir müssen füreinander einstehen.“ lautete der Appell von Ayten Kılıçarslan, geschäftsführende Vorsitzende des Bundesverbands Sozialdienst muslimischer Frauen, nach den Morden am 19.02.2020. Sie lud auf diese Weise im Februar 2020 die Programmträger*innen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ zur Zusammenarbeit in die AG ‚Haltung zeigen‘ ein.

Die AG setzte sich das gemeinsame Ziel rassistischer Gewalt als Ergebnis struktureller Diskriminierung konkrete Maßnahmen entgegenzusetzen und im Bundesprogramm als Sprachrohr für eine lautere, gemeinsame Haltung für Vielfalt und gegen Rassismus zu fungieren. Dafür schlossen sich die Organisationen BürgerStiftung Hamburg, ROCK YOUR LIFE! gGmbH, Start with a Friend e.V. und der Bundesverband Sozialdienst muslimischer Frauen als Allianz zusammen und initiierten und entwickelten die Initiative Haltung zeigenVielfalt stärken‘.
Im März 2021 startete die Initiative als Projekt im Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen”. Seit Januar 2022 ist die Initiative ein Projekt des Sozialdienst muslimischer Frauen e.V. in Kooperation mit der BürgerStiftung Hamburg und Start with a Friend e.V..

Das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“

Das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördert seit 2016 bürgerschaftliches Engagement in Form von Pat*innenschaften & Mentoring – bundesweit in 25 zivilgesellschaftlichen Organisationen.
Die Pat*innenschaftsprojekte im Bundesprogramm zeichnen sich vor allem durch zwei Dinge aus:

  • ihre spezifische Beziehungsarbeit: Pat*innen und Mentees werden individuell betreut,
  • und ihre partizipativen Ansätze in Tandems: Jede*r kann sich mit seinen individuellen Erfahrungen einbringen.

Sie leisten einen zentralen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt, indem sie den Dialog zwischen unterschiedlichen Menschen herstellen, sie stärken und unterstützen. Das Programm lebt von seiner Vielfalt, in der unterschiedliche Zielgruppen, Konzepte und Kenntnisse zusammenkommen.

© Illustration hanımkatür

Was wir machen

Die Initiative Haltung zeigenVielfalt stärken‘ startete im März 2021 als Weiterentwicklung der AG ‚Haltung zeigen‘.

Unsere Ziele

  • Unterstützung bei der Etablierung bzw. Vertiefung einer diversitäts- und diskriminierungssensiblen Organisations- und Pat*innenschaftspraxis.
  • Stärkung der Organisationen und Projekte im Bundesprogramm, Diskriminierung und Rassismus zu erkennen und zu bekämpfen.
  • Die Kultivierung eines offenen Dialogs.
  • Die Stärkung einer gemeinsamen Haltung für Vielfalt und gegen jegliche Form von (rassistischer) Diskriminierung im Bundesprogramm.
  • Förderung eines Verständnisses der Zusammenhänge rassistischer Gesellschaftsstrukturen und individueller Haltung.
  • Empowerment von Betroffenen.

Unsere Projektbausteine

Antidiskriminierungs- und Antirassismusworkshops

Austauschformate
zu aktuellen gesellschaftlichen
Debatten und Diskursen

Praxishilfen & Publikationen
für die
diskriminierungssensiblere
Pat*innen­schaft­spraxis

Anstehende Workshops & Formate

  • 10. Mai, 10:00-14:00 Uhr: Schulung zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kooperation mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS).
  • 17. Mai, 10:00-14:00 Uhr: Empowerment Workshop – mich und andere stärken.
Für weitere Informationen, Workshopbeschreibungen und Anmeldung melden Sie sich bitte bei info@haltung-zeigen.org

Vergangene Workshops & Veranstaltungen

  • 31. Januar 2022: Auftaktveranstaltung 2. Projektjahr
  • Juni-September 2021: Workshopreihe Rassismus- und Diskriminierungssensibilisierung im Kontext Pat*innenschaftspraxis:
    • Modul 1: ‚Einführung europäische Kolonialgeschichte und koloniale Kontinuitäten.‘ UND ‚Einführung Rassismusverständnis mit Fokus auf strukturelle Wirkmechanismen auf 4 intersozialen Ebenen.‘
    • Modul 2: ‚Kritische (Selbst-)Reflexion zu Privilegien, intersozialen, interkulturellen Kompetenzen und Diskriminierungserfahrungen.‘
    • Modul 3: ‚Einführung in die diversitätsorientierte Organisationsentwicklung.‘
    • Abschlussveranstaltung

Praxishilfen & Publikationen

Die Praxishilfen werden auf Grundlage der Workshops, -Erkenntnisse und Bedarfe entwickelt, um bei einer rassismuskritischen Pat*innenschaftspraxis zu unterstützen.
Reflexionsfragen, Gesprächsleitfäden, Glossar und Materialsammlungen für eine kritische und sensible Praxis finden Sie bald hier in Standard und Einfacher Sprache.

Bald hier …

Wer wir sind

Das Projekt setzt sich zusammen aus einem Fachbeirat, der Steuerungsgruppe und dem Projektteam.

Unsere Fachbeiratsmitglieder: Hamidou Bouba, Prof. Dr. Sarah Häseler-Bestmann, Mamad Mohamad, Dr. Andrés Nader, Sally Paege, Dr. Kristina Seidelsohn, Vera Sompon und Prof. Dr. Sabrina Zajak.

Steuerungsgruppe

Annika Jähnke (sie/ihr)

Projektleitung „Landungsbrücken – Patenschaften in Hamburg stärken“

BürgerStiftung Hamburg

Ayten Kılıçarslan (sie/ihr)

Geschäftsführende Vorstandsvorsitzende

Sozialdienst muslimischer Frauen e.V.

Sanga Lenz (sie/ihr)

Projektleitung Initiative ‚Haltung zeigen – Vielfalt stärken‘

Sozialdienst muslimischer Frauen e.V.

Teresa Rodenfels (sie/ihr)

Geschäftsführende Vorsitzende

Start with a Friend e.V.

Taner Yüksel (er/sein)

Projektleitung „Patenschaft – Praxis – Qualifizierung“ (PPQ)

Sozialdienst muslimischer Frauen e.V.

Verena Thun, Programmleitung R!EACH bei ROCK YOUR LIFE! gGmbH, war im Projektjahr 2021 vielgeschätztes Steuerungsgruppenmitglied. Wir danken Ihr für die tolle Zusammenarbeit.

Projektteam

Sanga Lenz (sie/ihr)

Projektleitung

s.lenz@smf-verband.de

+49 (0)176 862 89 363

Saskia Schindler (sie/ihr)

Projektmitarbeiterin

s.schindler@smf-verband.de

+49 (0)176 874 54 524

Naïma Sita Walter (sie/ihr)

Projektassistenz

n.walter@smf-verband.de

+49 (0)176 466 85433

Projektträger*in

Kooperationspartner*innen